25. Juni 2020
Die Nachricht machte mich traurig. Aber sie hat mich nicht verwundert. Als am Sonntag die Lektorin eine Fürbitte hielt, die sich mit den Verwüstungen in Stuttgart beschäftigte, war ich noch nicht darüber informiert, was geschehen war. Nach der Messe wurde es mir aber dann berichtet. Die ganze traurige Wahrheit. Was da geschehen war, ist ein Symptom. Aber nicht die Ursache. Die Ursache ist der Werteverlust. Und dessen Ursache ist der Glaubensverlust. Vielleicht denken Sie, das ist eine zu...
25. Juni 2020
Letzte Woche hatte ich fünf Beerdigungen. Das war rekordverdächtig. Eigentlich hatte ich da viele traurige Feiern erwartet. Das ist ja auch logisch, wenn Abschied genommen werden muss von einem geliebten Menschen. Und auch im Vorgespräch wird mir von den Angehörigen erzählt, wie sehr sie den Menschen geliebt haben, der von ihnen gegangen ist. Es waren dann aber vier traurige Beerdigungen, aber eine, die Fünfte, die nicht nur traurig war. Das lag aber nicht an den hartherzigen Kindern....

14. Juni 2020
Es war ein starkes Zeichen. Und obwohl dieser Mann gute Reden gehalten hat und rhetorisch hoch begabt war, so war dieses Zeichen seine beste Rede. Die Rede ist von Willi Brand, unserem ehemaligen Bundeskanzler. Als er nach Warschau fuhr, legte er einen Kranz für die Opfer des Warschauer Aufstands nieder- und kniete sich nieder. Ich denke, dieses Zeichen war so beredt, dass es einen Sinneswandel hervorrief. Die Menschen in Warschau erkannten- das war kein Revanchist. Kein Kriegstreiber. Da ist...
13. Juni 2020
Das ist keine Aufforderung von mir an Euch. Daran ist ja in diesen Zeiten nicht zu denken. Das Zitat habe ich aufgrund des Heiligen Antonius unserem Herrn Jesus Christus untergeschoben. Und wohl zurecht. Denn der Heilige Antonius wird ja immer mit dem kleinen Jesus im Arm dargestellt. Er war ja ein begnadeter Prediger, der Menschen zu seiner Zeit ansprach wie kein Zweiter. Als Zeichen von oben blieb auch die beredte Zunge als einziges seiner Organe wunderbar erhalten. Auch darum wurde er zum...

04. Juni 2020
Apokalypse NOW Es ist nur ein kleiner Film. Aufgenommen mit einer Handy Kamera. Dieser Film bringt ein Land an den Rand des Bürgerkrieges. Das junge Mädchen, das den Film gemacht hat, muss sich nun verstecken. Denn der Film ist schrecklich- schrecklich wahr. Ein Mann wird vor laufender Kamera von einem Polizist qualvoll getötet. Sein „Verbrechen“ ist im Grunde seine Hautfarbe. Der Polizist wird eingesperrt und wird auch wegen Mordes angeklagt werden. Doch damit ist noch kein Friede...
04. Juni 2020
Herz ist Trumpf Den Monat Juni feiert die Kirche als den Herz Jesu Monat. Das bedeutet, dass die Liebe, die Jesus zu uns hat, besonders verehrt wird. Dabei wird in den Blick genommen, dass 1. Jesus uns liebt und sein ganzes irdisches Leben nichts als Liebe zu uns war. 2. Dass er sich nach unserer Gegenliebe sehnt. 3. Dass wir ihm alles ans Herz legen können und dürfen. Stellen Sie sich vor: Ein Verliebter gesteht seiner Freundin: „Ich liebe Dich von ganzem Herzen“ und sie darauf...

30. Mai 2020
R-Wert Die Pandemie lässt uns einige neue Wörter lernen. Worte, wie sie vorher nur die Virologen gekannt haben. Einer davon ist der R-Wert. Das heißt die Zahl, wie viele andere Menschen ein/e Infizierte/r weiter ansteckt. Ist der Wert über 1, dann werden immer mehr Menschen angesteckt werden, sinkt er unter 1, dann sind die Tage des Erregers gezählt. Daher werden ja viele Anstrengungen unternommen, diese Zahl möglichst niedrig zu drücken (doch nicht unter 0,75, weil dann der Schaden an...
30. Mai 2020
Augenblick Dieser Augenblick. Wenn jemand so redet, meint er eine kurze Zeit, aber ein wichtiges Ereignis. Ganz herzerwärmend ist es für mich in den Ehegesprächen, wenn ich nach dem Anfang der Liebe der Brautpaare frage. Oft ist es wirklich nur ein Augenblick. Und der Mann und die Frau blicken sich an. Und erkennen: Sie sind füreinander geschaffen. Ein Augenblick, der dann das weitere Leben verändert und prägt. Der Augenblick ist das genaue Gegenteil von dem Alltag. Er durchbricht die...

29. Mai 2020
Familienplätze In Zeiten, wo die Sitzplätze begrenzt werden müssen, sind wir natürlich froh, wenn Ehepaare mit ihren Familien in den Gottesdienst kommen. Denn da die Familien auch sonst immer eng zusammen sind, können sie das auch im Gottesdienst sein. Der heilige Augustinus sagte einmal, dass wir Bürger zweier Reiche seien. Bürger des Reiches Gottes und Bürgerinnen und Bürger des Himmels. Und „himmlisch“ betrachtet sind wir alle verwandt. Schwestern und Brüder sind wir und so...
25. Mai 2020
Herzschrittmacher Viele Senioren und Seniorinnen tragen einen Herzschrittmacher. Bei den meisten von ihnen verbessert sich ihre Lage dadurch deutlich. Sie können wieder gehen und damit am Leben teilnehmen und durch die Bewegung, die wieder möglich ist, steigen auch das Wohlbefinden und die Gesundheit. Viele Ältere sind jetzt in der Bewegung eingeschränkt- sie gehören aufgrund ihres Alters oder/und anderer Erkrankungen zu der sogenannten Risikogruppe, das heißt, dass sie sich besonders vor...

Mehr anzeigen