29. November 2020
In dieser Woche starb Diego Maradona. Einer der besten Fußballspieler weltweit. Sehr bekannt wurde er- auch außerhalb der Fußballwelt- durch seinen Begriff „Hand Gottes“. Darin beschönigte er sein Foulspiel mit diesem Begriff. Und sorgte dafür, dass Argentinien Weltmeister wurde. Natürlich hatte er das humorvoll gemeint, sonst wäre es eine Blasphemie gewesen. Aber das wollte er ja nicht. Und Dank unseres guten Franziskus kam er ja wieder zum Glauben. Und ist- wie wir alle hoffen nun...
20. November 2020
Am letzten Sonntag im Jahreskreis feiert die Kirche Christkönig. Eingeführt wurde dieses Fest, als größenwahnsinnige Diktaturen in Europa herrschten. Wie die ersten Christen im Todeskampf in den Arenen bekannten: Christus regnat, Christus vincit, Christus imperat, zu deutsch. Christus herrscht, Christus siegt, Christus regiert. Das sangen sie, als sie der antiken Diktatur der römischen Kaiser geopfert wurden. Sie bekannten im Angesicht des Todes, wer der wirkliche König ist. Nicht ein...

14. November 2020
Ein Mann bekam einmal einen Brief. Darin stand: „Ich komme Dich heute Ábend besuchen. Dein König.“ Der arme Mann war wie vom Donner gerührt. Heute Abend. Dachte er. Und bei mir sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa (ich kenne Hempels nicht, aber man hört da so manches). In seiner Not rannte er auf die Straße: „Ich krieg hohen Besuch. Und bei mir siehts aus wie die Sau. Kann mir einer helfen?“ Und überraschenderweise war sofort ein freundlicher Mann da. Der beruhigte ihn und die...
09. November 2020
Das Katholische erlebt fröhliche Urstände. Plötzlich wird die ganze Welt katholisch. Beispiele gefällig? 1. Bei der Präsidentschaftswahl waren die beiden Bewerber in einem Alter, wo früher nur Päpste infrage kamen. 2. Greta ist die Heilige unserer Tage. Sie reist mit dem Schiff umweltfreundlich um die Welt. Ihre Verehrer/innen sind stockkatholisch. Sie wird verehrt und bewundert, aber nicht nachgemacht- admirari non imitari- so hieß es bei den klassischen Heiligen. 3. Früher kasteite...

07. November 2020
Der Heilige Martin erlebte – am Ende seines Lebens – noch eine letzte Versuchung. Es erschien ihm- scheinbar- der Herr. In Wirklichkeit war es der Teufel. Der sprach: „Martin folge mir.“ Doch Martin sagte und fragte: „Wo sind Deine Wunden?“ Die Erscheinung antwortete ihm: „Im Himmel gibt es keine Wunden.“ Da entgegnete ihm der geisterfüllte Heilige: „Zeitlebens bin ich nur dem verwundeten Heiland gefolgt. Ich will und werde keinem anderen folgen.“ Da gab es einen Knall und...
30. Oktober 2020
Von einem evangelischen Theologen stammt die beste Definition eines oder einer Heiligen. Es ist der Theologe Walter Nigg, der sagt: „Es gibt nichts Lebendigeres als einen toten Heiligen.“ Wir feiern das Fest Allerheiligen. Und da steht ein Hammer- Satz in der Lesung: „Niemand (also die Heiligen) konnte sie zählen.“ Also der liebe Gott kann sie ganz bestimmt alle zählen. Aber gemeint sind die Menschen mit ihren menschlichen Rechenkünsten. Es gibt so viele unbekannte Heilige, dass das...

29. Oktober 2020
Vielleicht denkt der Eine oder die Andere bei dieser Überschrift an einen bekannten Sekt. Oder – prosaischer- an das Autokennzeichen eines Bayrischen Landkreises. Ich aber denke dabei an das Motiv eines großen Heiligen. Antonius Maria Claret. Bischof und Ordensgründer. Vor allem aber unermüdlicher Missionar. Das Geheimnis seiner Wirksamkeit und Kraft war die Liebe zu Maria. Und seine Hingabe an ihr unbeflecktes Herz. Man kann es ganz einfach sagen: er weihte sich der Mutter und so brachte...
17. Oktober 2020
Wer hätte das gedacht? Vor einem Jahr, als noch die Zelte auf dem Cannstatter Wasen waren, doch nun gilt: Testzelt statt Festzelt. Dabei waren die Zelte letztes Jahr durchaus auch Testzelte Mann/Frau konnte testen wie trinkfest er/sie ist. In der Bibel ist das Zelt auch bedeutend. Im Offenbarungszelt empfängt Moses Weisungen von Gott. Sein Vertrauen wird oft getestet. So manche- mancher hat bereits das Testzelt hinter sich. Meistens negativ. Das bedeutet positiv. Mich lädt dieser Umstand...

16. Oktober 2020
Hammerhart. Ein Wort. Ein Treffer. Ein Geist. Papst Franziskus bezeichnet die überbordende Bürokratie, die es in der Kirche- vornehmlich der Deutschen – gibt, als Neo- Pelagianismus. Zur Erinnerung. Pelagius war ein Mönch. So weit so gut. Aber seine Irrlehre bestand darin, zu sagen, dass es keine Erbsünde gäbe und dass der Mensch durch eigene Leistung in den Himmel kommen kann. Wäre er ein Schwabe gewesen, dann hätte ihm der Satz: „Schaffa, schaffa Haisle baua und net noch d Mädle...
04. Oktober 2020
Die Mächtigen haben viele. Auch die Reichen. Die Prominenten sowieso. Die Rede ist von den Bodyguards. Wie der Name sagt, schützen sie den Leib und das Leben ihres „Schützlings“. Schon ihr Anblick ist beeindruckend. Und manchmal furchterregend. Wenn der/die Prominente redet, dann schauen sie ernst ins Publikum. Ob sich da etwas Gefährliches regt. Um- bei Bedarf- sofort, energisch und entschlossen einzugreifen. Und die Gefahr abzuwenden. Ich bin nicht reich, prominent und mächtig- und...

Mehr anzeigen