30. Mai 2020
R-Wert Die Pandemie lässt uns einige neue Wörter lernen. Worte, wie sie vorher nur die Virologen gekannt haben. Einer davon ist der R-Wert. Das heißt die Zahl, wie viele andere Menschen ein/e Infizierte/r weiter ansteckt. Ist der Wert über 1, dann werden immer mehr Menschen angesteckt werden, sinkt er unter 1, dann sind die Tage des Erregers gezählt. Daher werden ja viele Anstrengungen unternommen, diese Zahl möglichst niedrig zu drücken (doch nicht unter 0,75, weil dann der Schaden an...
30. Mai 2020
Augenblick Dieser Augenblick. Wenn jemand so redet, meint er eine kurze Zeit, aber ein wichtiges Ereignis. Ganz herzerwärmend ist es für mich in den Ehegesprächen, wenn ich nach dem Anfang der Liebe der Brautpaare frage. Oft ist es wirklich nur ein Augenblick. Und der Mann und die Frau blicken sich an. Und erkennen: Sie sind füreinander geschaffen. Ein Augenblick, der dann das weitere Leben verändert und prägt. Der Augenblick ist das genaue Gegenteil von dem Alltag. Er durchbricht die...

29. Mai 2020
Familienplätze In Zeiten, wo die Sitzplätze begrenzt werden müssen, sind wir natürlich froh, wenn Ehepaare mit ihren Familien in den Gottesdienst kommen. Denn da die Familien auch sonst immer eng zusammen sind, können sie das auch im Gottesdienst sein. Der heilige Augustinus sagte einmal, dass wir Bürger zweier Reiche seien. Bürger des Reiches Gottes und Bürgerinnen und Bürger des Himmels. Und „himmlisch“ betrachtet sind wir alle verwandt. Schwestern und Brüder sind wir und so...
25. Mai 2020
Herzschrittmacher Viele Senioren und Seniorinnen tragen einen Herzschrittmacher. Bei den meisten von ihnen verbessert sich ihre Lage dadurch deutlich. Sie können wieder gehen und damit am Leben teilnehmen und durch die Bewegung, die wieder möglich ist, steigen auch das Wohlbefinden und die Gesundheit. Viele Ältere sind jetzt in der Bewegung eingeschränkt- sie gehören aufgrund ihres Alters oder/und anderer Erkrankungen zu der sogenannten Risikogruppe, das heißt, dass sie sich besonders vor...

22. Mai 2020
Passkontrolle Kardinal Meissner war ein Mann des Glaubens. Und ein Mann mit Humor. Einige Jahre vor seinem Tod bat er darum, ihm seinen Taufschein mit ins Grab zu legen. Einige Menschen ärgerten sich darüber- wie kann ein bloßer Taufschein als Pass für den Himmel verstanden oder gar gebraucht werden? Doch Kardinal Meissner hatte da wieder ein sehr feines Gespür. Er wollte nämlich nicht mit Hirtenstab und goldenem Bischofsring- Zeichen seiner Weihe, Würde und- was Köln betrifft- Siegel...
17. Mai 2020
Rolling Stones Die meisten verbinden mit dieser Überschrift die Rockgruppe die – im Gegensatz zu den Beatles – sich nicht vor Fünfzig Jahren sich aufgelöst hat, sondern wohl noch fünfzig Jahre spielen wird. Rollende Steine- so die deutsche Übersetzung- sind ja eigentlich nichts Angenehmes, sondern eher etwas Gefährliches. Zwar würde jetzt Mick Jagger sagen „NO risk no fun“, aber ich bin da eher ein vorsichtiger Zeitgenosse. Und gehe den Steinen – so gut es geht- eher aus dem...

17. Mai 2020
Count Down Als Kind haben mich immer die Raketenstarts begeistert. Eine sonore Stimme zählte die Zahlen in englischer Sprachen von 10 bis null. Die Spannung stieg. Bis bei null die Triebwerke der Raketen los dröhnten und die Rakete bis zum Mond flog. Das hatte mit Energie zu tun- mit sprühendem Leben. So etwas Ähnliches Erlebe ich jetzt. Immer mehr Dinge, die wir seit Monaten schmerzlich vermissten, werden – Schritt für Schritt- wieder ermöglicht. Die einen warnen, dass dieser Count...
13. Mai 2020
13. Mai Papst Pius XII und Papst Johannes Paul II Am 13. Mai hat die Kirche wieder den Fatimatag gefeiert. Die Gottesmutter bat dort, dass die Welt ihrem unbefleckten Herzen geweiht werden soll. Dieser Bitte kam Pius XII am 31.Oktober 1942 nach. Danach verloren die Nazis alle Schlachten und der Weltkrieg ging zu Ende. Für Pius war der Nationalsozialismus eine dämonische Bewegung. Er betete oft den Exorzismus in dieser Angelegenheit. Und ich denke, er hatte recht mit seiner Einschätzung....

13. Mai 2020
Eine Geschichte aus der Bibel ist zurzeit für mich sehr eindrucksvoll. Es ist die Geschichte, wie Jesus in der Wüste versucht wurde. Und besonders fasziniert mich, dass Jesus bei keiner dieser Versuchungen von seiner Allmacht Gebrauch machte. Der Mann, der Fünftausend speiste mit nur fünf Broten, weigert sich für seinen eigenen Bedarf, Steine in Brot zu verwandeln. Der Mann, der mühelos über den See ging, weigert sich auf dem Tempel die Schwerkraft auszusetzen und eine Demonstration...
09. Mai 2020
SCIO –NESCIO OIDA OUK EIDOS Sokrates ist ein großer Philosoph. Sein bekanntester Satz prangt hier als Überschrift- auf Latein und dann auf Griechisch. Auf Deutsch heißt er: „Ich weiß, dass ich nichts weiß“- mit dieser Anerkenntnis, dass man zunächst nichts weiß, aber fragt, wurde seine Philosophie maßgebend für das Abendland. Später nannte man das kritisches Denken. Oder Kant hat unterschieden zwischen dem „Noumenon“- das heißt von uns Gedachten und dem Ding an sich, also...

Mehr anzeigen